Medizinische Hochschule Hannover

Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie

www.mh-hannover.de/psychosomatik

Medizinische Hochschule Hannover

Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie

und Psychotherapie

www.mhh-psychiatrie.de

AMBULANTE PSYCHOTHERAPIE

Informationen für Patientinnen und Patienten

Anmeldung für die Psychotherapeutische Sprechstunde

 

           0511 – 532 7360


Telefonische Sprechzeiten

montags - donnerstags     9:00 - 10:00 und 14:00 - 15:00 Uhr

freitags                                9:00 - 11:00 Uhr

In unserer Psychotherapeutischen Ambulanz können Patientinnen und Patienten mit allen psychiatrischen und psychosomatischen Krankheitsbildern, einschließlich traumatische Belastungsstörungen behandelt werden.

 

Wir bieten ambulante Psychotherapie für gesetzlich versicherte Patientinnen und Patienten in den Verfahren tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (TP) und Verhaltenstherapie (VT) an. Die Behandlungen erfolgen im Rahmen der Ausbildung zum/zur Psychologischen Psychotherapeuten/in und werden durch unsere erfahrenen Supervisoren/innen und unser universitär geprägtes Ambulanzteam begleitet.

 


Privatversicherte Patientinnen und Patienten können sich ebenfalls für eine Behandlung anmelden – wir bemühen uns für diese Patientengruppe dann um eine Vermittlung an einen/eine Behandler/in. Meistens erfolgt die Behandlung der privatversicherten Patienten/innen über unser hausinternes Psychotherapeuten-Team, unsere Supervisoren/innen oder unsere Absolventen/innen.

Moderne Psychotherapie

 

In unserer Ambulanz werden neben längst etablierten klassischen Methoden und Techniken der Psychotherapie auch moderne psychotherapeutische Interventionen angeboten.

Es besteht somit die Möglichkeit, Behandlungen in den Verfahren der dritten Welle der Verhaltenstherapie zu absolvieren (CBASP, MCT, DBT, ACT, EFT oder MBCT) als auch die Neuentwicklungen in der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie zu nutzen (IPT, Ego-State-Therapie oder MBT).


Für die Patienten/innen unserer Ambulanz können wir auf die gesamte Palette universitärer psychiatrischer und psychosomatischer 

Versorgung zurückgreifen.

Es besteht somit die Möglichkeit bei Bedarf die ambulante Behandlung mit vollstationärer bzw. tagesklinischer Behandlung zu kombinieren. Darüber hinaus besteht ebenfalls die Möglichkeit einer psychiatrischen oder psychosomatischen ärztlichen Abklärung und Mitbehandlung über die Institutsambulanzen der psychiatrischen und der psychosomatischen Kliniken der MHH.


Für Patienten/innen mit Abhängigkeitserkrankungen bieten wir ambulante Psychotherapie in enger Zusammenarbeit mit der Abhängigenambulanz (ABAM) der MHH an und können die Behandlung mit stationärer Entgiftungsbehandlung koordinieren.

 

Ablauf der Behandlung

Nach Anmeldung bekommen Sie einen Termin für unsere Psychotherapeutische Sprechstunde. Normalerweise werden Sie im Rahmen von zwei Sprechstundenterminen (drei sind maximal bei Bedarf möglich) untersucht und bekommen eine Empfehlung zur weiteren Behandlung.


Sollte im Rahmen der Sprechstunde die Empfehlung für ambulante Psychotherapie ausgesprochen worden sein, können Sie sich auf unsere Warteliste für diese Behandlung eintragen. Nach einer Wartezeit werden Sie dann durch einen unserer Therapeuten/innen kontaktiert und vereinbaren mit ihm/ihr den ersten Behandlungstermin. Im Rahmen weiterer drei Termine wird der/die Behandler/in mit Ihnen vertiefte Diagnostik und einen Behandlungsplan erstellen, um dann die ambulante Psychotherapie mit Ihnen bei der Krankenkasse zu beantragen. Für gewöhnlich werden Kurzzeitpsychotherapien mit bis zu 24 Behandlungsstunden oder Langzeitpsychotherapien mit bis zu 60 Behandlungsstunden durchgeführt.


In besonderen Ausnahmefällen ist die Aufnahme einer psychotherapeutischen Akutbehandlung im maximalen Umfang von 12 Behandlungsstunden möglich.